Holzböden bei Fußbodenheizungen? Na klar! 🚀

(c) photo 5000 / Fotolia

Holzböden bei Fußbodenheizungen? Na klar!

Im Winter barfuß und bei behaglicher Wärme durch das Eigenheim laufen. Aufgrund solcher Komfortvorteile gilt die Fußbodenheizung als DAS Wohlfühlexemplar aller Heizungsarten. Zusätzlich sparen Eigenheimbesitzer durch ihr Niedertemperatursystem Energie. Ein weiterer Pluspunkt, gerade für Allergiker, ist die geminderte Staubentwicklung durch geringere Luftzirkulation.
Doch welchen Bodenbelag sollte gewählt werden, um die optimale Wärmeleitfähigkeit und -speicherung zu erhalten und gleichzeitig optisch zu punkten?

Welche Eigenschaften sollte ein Bodenbelag besitzen?

Um eine optimale Wärmeverteilung zu erzielen, sollte sowohl die Wärmedurchlässigkeit, aber auch eine Resistenz gegen Temperaturschwankungen vorhanden sein. Die Temperatur des Zirkulationswassers jeder Fußbodenheizung richtet sich nach der Dicke des Bodenbelags – entsprechend erhöhen sich die Heizkosten. Der sogenannte Wärmedurchlasswiderstand ergibt sich aus der Dicke des Belags geteilt durch die Wärmeleitfähigkeit. Um die Effizienz des Wärmeverteilers nicht zu gefährden, muss die Wärmeleitfähigkeit unter oder gleich einem Wert von 0,15m²K/W liegen.

BodenbelagWärmeleitfähigkeit
Teppich0,12m²K/W
Parkett0,1-0,15m²K/W
Holzdielen0,1-0,15m²K/W
Korkboden0,13m²K/W
Laminat0,044m²K/W
Fliesen0,012m²K/W
Naturstein0,014m²K/W

Wieso macht ein Holzboden Sinn?

Anhand der Werte für die Wärmeleitfähigkeit, lässt sich leicht erkennen, dass Steinböden am geeignetsten für die Fußbodenheizung sind. Doch auch Holzböden lassen sich sinnvoll für Heizzwecke einsetzen. Denn Holz gilt als Dämmstoff und hat demnach zwar eine lange Aufwärmphase, hält die Wärme dementsprechend aber auch länger in seiner Abwärmphase. Es dauert somit länger bis der Boden wieder kalt ist. Des Weiteren gibt das Holz eine natürliche Raumfeuchte an seine Umgebung ab. Das bei Fußbodenheizungen oft befürchtete Austrocknen der Luft bleibt aus. Auch optisch punktet der Holzbelag. Ein Holzboden verleiht jedem Raum durch seine Maserung und den natürlichen warmen Farben eine wohnliche Atmosphäre.

Möglichkeiten der Holzbodenbeläge

Fazit: Kombination aus Holzbelag und Fußbodenheizung

Bei der Wahl des richtigen Bodenbelags kommt es nicht nur auf die Wärmeleitfähigkeit an. Man sollte trotzdem persönliche Vorlieben mit einbeziehen. Holzböden schaffen eine wohnliche Atmosphäre und halten die Bodenwärme über einen längeren Zeitraum als Steinboden. Holzböden sind demnach ein guter Begleiter einer jeden Fußbodenheizung.

Hier erhalten Sie genauere Infos über Fußbodenheizungen, ihre Eigenschaften, Vorteile sowie Einsatzmöglichkeiten.
Scroll to Top